Home     Artists    Contact
WEINSTADT ARTISTS MANAGEMENT
 
 

Back to artist

 
Reviews ANNA VINNITSKAYA
 

Musikzen 9/03/2021 : Tous risques - Avec Anna Vinnitskaya, Chopin au risque de se perdre
Chopin : 4 Ballades, 4 Impromptus
…Sa 1ère Ballade (la 2ème aussi d’ailleurs) commence tout doux, presque platement, puis la cavale s’emballe, frôle le précipice, préludant à une sombre méditation. Il en sera ainsi jusqu’aux trois Impromptus qui suivent ainsi que de la Fantaisie-Impromptu qui clôt le disque, parcours de montagnes russes (si l’on ose dire) débouchant sur un festival de nostalgie et d’introspection, avec des grâces étonnantes (Impromptu op. 51). Ce n’est pas du Chopin pour jeune fille, pas plus du Chopin structuraliste alla Pollini ni du Chopin abyssal façon Richter, pas non plus le Chopin névrotique de Samson François. C’est du Vinnitskaya tout pur, à prendre ou à laisser, à comprendre ou à s’y perdre.  François Lafon - Article

1.brf.be 9/03/2021 :  Anna Vinnitskaya begeistert mit Chopin-CD - ……Sie begeistert mit einer sehr genauen, intensiven aber nie rührselig gefühligen Interpretation. In den vier Balladen gelingt Vinnitsakya die Balance von Poesie und Sturm und Drang. Faszinierend wie sie immer wieder ihre überragende Fingerfertigkeit in den Dienst der Musik stellt. Hans Reul - Resenzion

RadioClassique.fr 8/03/2021 : Anna Vinnitskaya en « ballade » avec Chopin
Anna Vinnitskaya transforme chaque ballade en voyage intérieur
… La qualité supérieure est de savoir concilier le classicisme de la ligne et le romantisme de l’expression. Pour sa première incursion en territoire chopinien, Anna Vinnitskaya coche toutes ces cases et bien plus encore :  jamais ostentatoire, sa virtuosité transforme chaque ballade en poème ou en voyage intérieur ; un sens de la narration reconduit à l’échelle plus intime des trop négligés Impromptus, qui ressortent grandis sous les doigts inspirés de la pianiste.  Jérémie Bigorie - Article

Rtbf.be 19/02/2021 : Le choix musical de Musiq-3 – CD  Chopin, Ballades et Impromptus
…Voici donc un premier disque Chopin, qui prend joliment la tangente. … : les quatre ballades, précédées des quatre impromptus. Sans doute pas les blockbusters de Chopin, mais il n’empêche : la virtuosité est tout aussi évidente qu’indispensable. Et, surtout, elle a ici le chic de se faire oublier, cachée derrière la poésie et la passion. Nicolas Blamont - Article

Cultuurpakt.be 19/02/2021 : Anna Vinnitskaya een heel eigen Chopin – Een gulden middenweg - …De langzame, ietwat mysterieuze en tegelijk dramatische aanhef van de 1ste Ballade houdt je als luisteraar meteen in de ban. Sober, als een klein vonkje dat ontspringt, maar langzaam uitdeint tot een laaiend vuur.
Bij Vinnitskaya gaan klankrijkdom, kracht en lichtheid hand in hand. Van de onvoorwaardelijke energie waarmee ze zich in pakweg de concerti van Rachmaninov en Prokofiev gooit, is ook deze Chopin-plaat doordrongen. Maar het sterkst komt ze uit de hoek in de meest kwetsbare passages, die veel vertolkers – bewust of onbewust – verleiden tot tranerige sentimentaliteit. Doodzonde bij Chopin. In die val trapt ze op geen enkel moment.
Fantasie-Impromptu in c klein op. 66 -…. Anna laat ons deze parel herontdekken. De loopjes en arpeggio’s rollen er zo spontaan en vanzelfsprekend uit dat je, mee dankzij de elegante frasering, meteen een “that’s it”-gevoel krijgt.
Het is precies die balans tussen raffinement en “klanksubstantie” die mij voor de titel “Een gulden (midden)weg” deed kiezen. … als je er als musicus in slaagt om zo’n dynamisch evenwicht te bereiken tussen Apollo en Dionysus, zonder ook maar op één moment de verleidelijke zijwegen van meligheid en overdaad in te slaan, heb je Chopin een geweldige dienst bewezen en doe je hem recht zonder je eigen temperament te verloochenen. Moét Chopin zo klinken? Zoiets zou ik nooit schrijven. Wel: (h)eerlijk als je Chopin zo kúnt laten klinken… Erik Vertriest – Artikel

Concerti.de 15/02/2021 : CD Chopin Ballades & Impromtus - Berührend
Auf ihrem Chopin-Album lässt Pianistin Anna Vinnitskaya die Melodien schweben, die Bewegungen elegant fließen und weiß im entscheidenden Moment auch energisch zuzupacken…. Ein überlegtes, berührendes Album. Christian Lahneck - Resenzion

RondoMagazin 14/02/2021 : CD Zum Sonntag – Chopin Balladen & Impromptus
…Anna Vinnitskayas neues Chopin-Album kommt alles andere als verträumt-verzärtelnd daher. Im Gegenteil, die russische Pianisten beweist mit dieser Einspielung, dass es sich immer wieder lohnen kann, diese vielgespielten Klavier-Klassiker neu aufzunehmen. …Während andere auf raffinierte Kombinatorik setzen und Brücken schlagen, bietet Vinnitskaya hier das pure Chopin-Erlebnis : Mehr braucht es nicht. Resenzion

Klara 7/02/2021 : CD Chopin Ballades & Impromptus van Frédéric Chopin
Welk repertoire Anna Vinnitskaya ook in handen krijgt, ze weet er altijd de extra glans aan te geven die topmuzikanten zo kenmerkt. …. het zijn gloedvolle en gedreven interpretaties geworden, met een mooi evenwicht tussen poëzie en elegantie enerzijds en de nodige sturm und drang anderzijds. Wat een verfijnd legatospel en rubato (ritmisch vrij spelen) ook, zoals bijvoorbeeld in de eerste Ballade waar deze cd mee opent. En bovenal blijven haar verbluffende technische capaciteiten ten dienste staan van de muziek, zoals in de pittige finale van de vierde Ballade of de gekende Fantasie-Impromptu. Vincent Goris - Recensie

Rondo Magazin 6/02/2021 : CD Chopin Balladen Nr. 1–4, Impromptus Nr. 1–4
Die vier Balladen, dazu vier Impromptus – unter ihnen das berühmte „Fantaisie-Impromptu“ in cis-Moll: acht Mal Chopin auf der vollen Höhe seiner Kreativität. Mit diesem großartigen Programm präsentiert sich die renommierte russische Pianistin Anna Vinnitskaya auf ihrem neusten Album. Und es ist wahrlich eine Freude, ihrem kreativen Dialog mit Chopin zu lauschen…  Michael Wersin - Resenzion

Deutschlandfunk.de 3/02/2021 : Vinnitskaya spielt Chopin - Wo sich Rührseligkeiten verbieten
…Die vier Balladen sind Chopin unter dem Brennglas – so elegisch wie kraftvoll, verspielt, tänzerisch, und dann wieder tastendonnernder Furor. Kurz: Ideales Repertoire für eine instinktive Musikerin wie Anna Vinnitskaya.… Mit welcher Selbstverständlichkeit die Arpeggien und Läufe ineinandergreifen, wie elegant und erhaben zugleich sie musikalische Linien phrasiert – so muss man Chopin spielen. Mascha Drost - Resenzion

Note 1 Februari 2021: Mehr als technische brillanz
Höchste Virtuosität und poetische Tiefe: Publikum und Kritik schätzen gleichermaßen, dass Anna Vinnitskaya nicht nur spektakuläre spieltechnische Feuerwerke zünden kann, sondern auch große Tableaus malerisch auszugestalten versteht. Ihre technische Brillanz ist dabei nie virtuoser Selbstzweck, sondern verbindet sich mit einem natürlichen, dabei stets farbenreichen Klang und mit der Fähigkeit zur Gestaltung langer, durchdachter Bögen.… Die eingangs beschriebenen besonderen Eigenschaften ihres Spiels kommen hier in ebenso beeindruckender wie überzeugender Weise bestens zur Geltung. Resenzion

Crescendo-magazine.be 5/12/2019 : Pour Anna Vinnitskaya
La Rhapsodie opus 43, ultime œuvre concertante de Rachmaninov, nous en offre 24 variations -  … Anna Vinnitskaya joue, au meilleur sens du terme, se déjouant des extraordinaires difficultés techniques pour nous offrir une lecture habitée, versatile à souhait, puissante et percussive lorsque la partition l’appelle, poétique et sensible aussi, servie par un pianisme incroyable, avec des touchers aussi subtils que variés. A signaler son extraordinaire modestie souriante dans l’accomplissement de ce tour de force. … Souhaitons que Anna Vinnitskaya puisse enregistrer cette Rapsodie dans les conditions optimales, avec un orchestre enflammé, incisif et lyrique, aux couleurs magnifiées par la direction..  Yvan Beuvard - Article
Dijon, Auditorium, le mardi 3 décembre 2019

Bachtrack 30/11/2019 : Anna Vinnitskaya & Anima Eterna Brugge/ Jos van Immerseel
Russian troika bogged down in the quest for authenticity in Bruges. - AEB’s quest for an American Steinway similar to the instrument that Rachmaninov played in 1934 failed. Russian pianist Anna Vinnitskaya, who is new to authentic instruments, had to do with a 1906 Steinway. ...Anna Vinnitskaya blended seamlessly in the ensemble playing, whether in dialogue with other musicians or solo, offering sparkle and great clarity.……Marc Haegeman – Review in full

Classicalsource 28/09/2019 : Berliner Philharmoniker – Iván Fischer conducts Rautavaara, Debussy & Ravel – Anna Vinnitskaya plays Prokofiev
….As centrepiece Berlin Phil-debutant Anna Vinnitskaya (winner of the 2007 Queen Elisabeth Competition) gave a powerfully communicative account of Prokofiev’s Second Piano Concerto, which should not be taken as being showy or applied; rather it was modulated and dynamic, technically immaculate, contrasts relished, the first movement eerie and suspenseful, mysterious shimmers in the orchestra, and coming to a head in the brazen apocalyptic cadenza; never mind the dissonance, feel the passion. The second movement, as rapid as I have heard it, was scintillating yet always rhythmically precise and lucidly detailed; fleet fingers equal a whirlwind. The grotesque/malevolent aspects of the third movement were vividly underlined – ‘Gnomus’ for piano and orchestra – and the Finale flew by, again without blur, the folksong divergence flowing nicely and with affection, before returning to coruscation (the coda was demonic, if typically always from within the temperament of the music) via the orchestra's ‘false’ cadence to prepare for a further cadenza during which Vinnitskaya played an Impressionistic card. Colin Anderson - Review in full

Bachtrack 27/09/2019 : Anna Vinnitskaya & Berliner Philharmoniker/ Iván Fischer
Second Piano Concerto - …There’s not much that’s gentle about Prokofiev’s concerto, but it’s hard to imagine a more fiercely single-minded performance than we heard here. Vinnitskaya comes armed with the sturdiest of techniques – steely rather than mercurial – and launched into the opening movement powerfully, despatching its gargantuan cadenza with jaw-dropping assurance. The Scherzo was rattled off at breathtaking speed, the pianist gleefully bobbing about to its rhythms and clearly enjoying herself. She negotiated the finale’s various challenges without ever breaking sweat, but never lost track of the musical meaning that so many notes can obscure. The orchestral playing under Fischer was superbly taut and controlled, the lower strings’ powerful way with the craggy opening of the Intermezzo especially sticking in the mind.
Vinnitskaya responded to a well-earned ovation with a touching encore, and her gentle account of the “Song of the Lark”, (March from Tchaikovsky’s The Seasons),…Hugo Shirley – Review in full

Ndr.de 13/05/2019 : CD der Woche: Eine beglückende Bach-Einspielung
Bach - Concertos for Piano von Anna Vinnitskaya, Evgeni Koroliov, Ljupka Hadzi-Georgieva
…Eine ungekünstelte Bach-Aufnahme, ganz im Dienst der Musik und mit Hingabe gespielt - so wie Anna Vinnitskaya es von Koroliov gelernt hat: "Dass man ehrlich bleibt zu sich selbst, dass man nicht versucht, so zu spielen, um mehr Effekt oder Erfolg beim Publikum zu erzeugen, sondern aus dem Bauch heraus."   Chantal Nastasi - Kritik

Rp-online.de 30/04/2019 : Anna Vinnitskaya: Das höchste Glück für den Musikfreund
Wenn selbst technisch komplizierteste Kompositionen vermeintlich leicht erscheinen und dazu der musikalische Gehalt in jeder Phase den ihm gebührenden Stellenwert erhält, dann ist das höchstes Glück für den Musikfreund. So geschehen beim jüngsten Klavierabend, bei dem die Russin Anna Vinnitskaya ihr Publikum in ihren Bann zog.
Das gipfelte in einer faszinierenden Wiedergabe des den Abend beschließenden Werkes, der großartigen „Sonate Nr.2 b-Moll op.35“ von Chopin. …. Mit packender Intensität widmete sich Anna Vinnitskaya dieses genialen Einfalls Chopins und lotete ebenso überzeugend das stürmische Jagen des Kopfsatzes und dessen sang­liches Seitenthema aus ...   Heide Oehmen - Kritik

Note 1 April 2019 : Beglückender Bach - CD Bach Klavierkonzerte
…Die Interpreten der neuen Einspielung sind Pianisten, und so liegen ihnen die modernen Konzertflügel nun einmal näher als historische Cembali. Gleichwohl spielen sie in ihrer Aufnahme für Alpha Classics die Vorteile in Bezug auf die Farbgebung, den Anschlag und die Dynamik in den polyphonen Passagen weidlich aus und erreichen so beispielsweise in den Tripelkonzerten BWV 1063-1065 (BWV 1065 erklingt in einer Bearbeitung für drei Klaviere) eine größere Durchhörbarkeit der drei Soloparts. … Interessant ist zudem, dass die drei Solisten jeweils abwechselnd auch in den Solo- und Doppelkonzerten zu hören sind. .. Entstanden ist so eine rundum beglückende Bach-Einspielung, die eine der bedeutendsten Pianistinnen ihrer Generation sowie einen der wichtigsten Bach-Interpreten unserer Zeit in einem Aufnahmeprojekt vereint.

Ostsee-zeitung.de 26/02/2019 : Prokofjews Konzert als musikalisches Juwel
Beim sechsten Philharmonischen Konzert im ausverkauften Rostocker Volkstheater begeisterten die Pianistin Anna Vinnitskaya und die Norddeutsche Philharmonie mit Werken von Beethoven und Prokofjew.
Konzert nr 3 für Klavier und Orchester von Prokofjew - … Die Pianistin Anna Vinnitskaya verzauberte mit zarten und temperamentvollen Tönen. …Besonders Prokofjews Konzert mit der umwerfenden Pianistin Anna Vinnitskaya als Solistin machten die Vorstellung zu einem auditiven Genuss. Nora Reinhardt - Kritik

Kultura-extra.de 25/01/2019: Anna Vinnitskaya & Das SWR Symphonieorchester/ Michael Sanderling
…Die Pointiertheit, mit der Anna Vinnitskaya, die technische Perfektion als selbstverständlich vorausgesetzt, die grotesken Partien des Klavierkonzerts umsetzt und übrigens auch durch ihre Mimik verdoppelt, ist unübertrefflich. Auch Michael Sanderling, der das Orchester feinfühlig an den Solopart heranführte, schien von der Pianistin betört. Thomas Rothschild – Kritik

Onlinemerker.com 25/01/2019 : Themen voller Kraft
Die russisch gefärbten Themen des zweiten Klavierkonzerts in g-Moll op. 16 von Sergej Prokofjew gestaltete die russische Pianistin Anna Vinnitskaya mit enormer Kraftentfaltung und bestechender Klarheit. Die Virtuosität steigerte sich hier von Minute zu Minute, …Auch das eingebaute Allegretto strahlte große Energie aus. ….  Alexander Walther – Review in full

Klassik- begeistert 6/11/2018: Schostakowitsch toppt, Mozart floppt – und Anna Vinnitskaya gibt dem Flügel Seele und Stimme
Schostakovitch: Für das „Konzert für Klavier, Trompete und Streichorchester c-Moll op. 35“ – … Anna Vinnitskayas Finger fliegen über die Tasten, ihr Timing ist perfekt, ihre Musik erfüllt von großer Spritzigkeit und Leichtigkeit, bei gleichzeitig großer Tiefe. ... Frau Vinnitskaya geht mit der Musik mit, ihr Spiel ist auch körperlich sehr lebendig – gelegentlich scheint sie mit ihrem Flügel dezent zu tanzen. .... Anna Vinnitskaya lässt das Instrument verzweifelt klagen, hoffen, trotzig widersprechen, wild tanzen oder den Clown spielen. Es wirkt, als könne sie mit dem Instrument alles machen – technisch sowieso: Sie meistert hoch virtuose Passagen scheinbar mühelos, ihr Spiel ist jederzeit von großer natürlicher Souveränität. Aber diese junge Frau kann der Musik auch ein Maximum an Ausdruck geben, ohne je auch nur eine Spur kitschig zu wirken. Alles an ihrer Kunst wirkt natürlich und echt – technisch und künstlerisch exzellent: ... Das Publikum im Saal jubelt!   Sebastian Koik - kritik 

Classica 30/06/2018
Et c´est finalement sa jeune compatriote Anna Vinnitskaya qui lui [Sokolov] vole la vedette, impérial dans les préludes de Debussy et de Chopin. Poigne d´acier et doigts de fée, elle fait aussi bien entendre la prudente progression „Des pas sur la neige“ que le souvenir tumultueux de „Ce qu´a vu le vent d´ouest“. Puis elle porte un regard d´une rare acuité sur le recueil de Chopin, grand roman du piano où chaque personnage affirme son caractère. Prodigieux.

Tagesspigel 16/01/2018:  Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und die Pianistin Anna Vinnitskaya führen Rachmaninow und Sibelius in der Philharmonie auf. 
…Das passt zu Anna Vinnitskayas unangestrengter Phantasie, die sich (bei Rachmaninov III ) nicht in einem Drama an der Grenze zur Manie festläuft, sondern die Sonne lieber mehrfach bei ihrem Auf- und Untergang beobachtet. … In dieser feinen Unterscheidung, mit der Rettung des Spiels, zeigt die 34-jährige Russin ihre besondere Klasse. … Ulrich Amling - kritik

Neue Zürcher Zeitung 8/01/2018: Die Pianistin Anna Vinnitskaya in Zürich
…Genau der richtige Fall für Anna Vinnitskaya! Der Pianistin gelingt es hervorragend, die verschiedenen Facetten dieses Klavierkonzerts (Rachmaninov 3) herauszuspielen. Dabei beeindruckt sie mit einer Virtuosität, die keine Grenzen zu kennen scheint, wie etwa die ausgedehnte Kadenz des ersten Satzes hören lässt. Thomas Schacher - Kritik

 

top